Pflegeexpert/in für ältere Menschen mit kognitiven Einschränkungen im Krankenhaus

Zielgruppe

Mitarbeitende aller Berufsgruppen, die im Krankenhaus tätig sind

Inhalte

Ältere Patienten mit kognitiven Einschränkungen rücken zunehmend in den Fokus aller Akteure im Krankenhaus. Nicht immer handelt es sich hierbei um eine Demenz; das Delir, dessen Erkennung und Vermeidung gewinnt an Aufmerksamkeit. Gemein ist diesen Diagnosen, dass die Betroffenen alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig bewältigen können. Damit sich Betroffene orientieren können, sind strukturierte Abläufe und eine vertraute Umgebung wichtig. Ein plötzlicher Krankenhausaufenthalt ist für Patienten mit kognitiven Einschränkungen daher mit Stresserleben verbunden, was zu Hin- und Weglauftendenzen und einem abwehrenden Verhalten gegenüber pflegerischen und medizinischen Maßnahmen führen kann. Die Strukturen und komplexen Arbeitsabläufe im klinischen Alltag passen nicht zu dem Erleben von Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Daher stellt diese Patientengruppe für alle Berufsgruppen im Krankenhaus eine große Herausforderung dar. Doch nicht nur die Patienten, auch die An- und Zugehörigen benötigen besondere Aufmerksamkeit und Zeit. Zeit, die im Klinikalltag oft fehlt.

Ziel dieser Weiterbildung ist es, im Umgang mit kognitiv eingeschränkten Patienten Strategien für den klinischen Bereich zu entwickeln, um den besonderen Anforderungen dieser Patientengruppen im Arbeitsalltag besser gerecht werden zu können. Anhand konkreter Praxisbeispiele wird z. B. der Umgang mit herausforderndem Verhalten geübt. Die Teilnehmer erhalten die notwendigen Kenntnisse, um nach Abschluss der Weiterbildung als Multiplikatoren in der Klinik eingesetzt zu werden.

Im Rahmen der Weiterbildung entwickeln die Teilnehmer eine konkrete Projektidee, die in der eigenen Abteilung/Klinik umgesetzt werden kann. Die Weiterbildung schließt mit der Präsentation der Projektideen.

  • ältere Patienten mit kognitiven Einschränkungen im Krankenhaus – eine besondere Situation
  • Differentialdiagnostik Demenz, Delir, Depression
  • Delirprävention, Delir-Assessments
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“
  • Schluckstörungen und Schmerzerleben
  • Wahrnehmungsstörungen
  • rechtliche Grundlagen
  • die Rolle der Angehörigen
  • Netzwerke in Hamburg

 

Kursleitung und Dozentin

Melanie Feige
Dipl. Pädagogin, Krankenschwester

Hinweis

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Albertinen Akademie statt und wird auch
von dort vollständig organisiert. Anmeldungen und Nachfragen bitte direkt an:

Albertinen Akademie
Sellhopsweg 18–22
22459 Hamburg
Tel.: 040/55 81-17 76
E-Mail: akademie@albertinen.de

Dauer

88 Unterrichtseinheiten

Datum

18.08.2020 bis 09.12.2020

Uhrzeit

von 9.00 bis 16.30 Uhr

Blöcke

18.08.–19.08.2020
22.09.–23.09.2020
20.10.–21.10.2020
11.11.–12.11.2020
08.12.–09.12.2020

Präsentationstag:
13.01.2021

Kosten

970 Euro

Abschluss

Zertifikat
Fortbildungspunkte
20
88