Rezertifizierung Wundexperte ICW®: Kompressionstherapie – ohne Wicklung keine Entwicklung

Zielgruppe

Wundexperten/innen ICW® und Interessierte aus dem Wundmanagement, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Fachkräfte Pflege/Betreuung

Inhalte

Das Ulcus cruris venosum (UCV) ist ein venöses Beingeschwür, das sich aufgrund einer chronischen Venenschwäche (CVI) am Unterschenkel ausbildet. Die Beseitigung der Entstehungsursachen steht am Beginn der Therapie des UCV. Eine konsequent angewandte Kompressionstherapie ist eine wichtige Säule zur erfolgreichen Behandlung. Diese erfordert allerdings auf Versorgerseite fachliche Kenntnisse und Sicherheit im Umgang mit den Materialien sowie auf Patientenseite Akzeptanz.

Diese Fortbildung vermittelt Grundlagen zum Krankheitsbild Ulcus cruris venosum in Abgrenzung zu anderen Ulcera cruris. Zudem werden die Inhalte einer sach- und fachgerechten Kompressionstherapie sowie unterschiedliche Materialien und Hilfsmittel vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten Informationen zu wirtschaftlichen Aspekten und Tipps für den Patienten. Ein praktischer Workshop zur Kompressionstherapie rundet die Fortbildung ab.

 

Dozentin

Kerstin Protz
Krankenschwester, Managerin im Sozial- und Gesundheitswesen, Wundexpertin ICW® e. V., Mitglied der DNQP Arbeitsgruppe des nationalen Expertenstandards „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“

Dauer

8 Unterrichtseinheiten

Datum

02.04.2020

Uhrzeit

von 9.00 bis 16.30 Uhr

Kosten

180 Euro, 160 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

05.03.2020
Fortbildungspunkte
8
8