30 Jahre Pflege

DFA-Fachtag 2019

Unter dem Thema „Welche Pflege braucht das Land? Auswirkungen des Pflegebedürftigkeitsbegriffes“ fand am 19. September der diesjährige DFA-Fachtag in der Weidestraße statt. Wie es schon in der Einladung hieß, gab es drei – eigentlich sogar vier gute Gründe, dabei zu sein.

Vor drei Jahren zog die DFA von der Anscharhöhe in die Weidestraße. Mit dem Wechsel der Räumlichkeiten sollte die rechtliche Umstrukturierung auch nach außen hin sichtbar gemacht werden. Seit dem 1.1.2016 existiert die DFA nunmehr in Form einer gGmbH, Gesellschafter sind die Stiftung Das Rauhe Haus und das Diakonische Werk Hamburg. Um subtil auf diesen Jahrestag hinzuweisen, wurde zur Begrüßung der Gäste Hochzeitssuppe serviert. „Nur die ganz schlauen Füchse haben diesen Zusammenhang bemerkt“, kommentierte Carsten Mai, Geschäftsführer der Diakonischen Fort- und Weiterbildungsakademie. Darüber hinaus gab es ein größeres Jubiläum zu feiern: 30 Jahre erfolgreiche Bildungsarbeit in der Pflege – 30 Jahre DFA. Gemeinsam mit den Darstellern des Improvisationstheaters „Die Spieler“ wurde zurückgeschaut in das Jahr 1989. Eines darf mit einem Augenzwinkern verraten werden – Ende der 80er wurde in Pflegeeinrichtungen geraucht und gezecht.

Es wurden auf diesem Fachtag aber auch ernsthaftere Fragestellungen besprochen. Unter anderem referierte Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik zum Thema „Von der Pflegebedürftigkeit zur Pflegenotwendigkeit – Ist der neue Begriff näher an der Wirklichkeit?“. Ihr folgte Hans-Dieter Nolting von der IGES Institut GmbH, der Ergebnisse des Projektes TRANSFORM vorstellte, das sich mit der praktischen Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs befasst. Karen Haubenreisser, Leiterin der Initiative Q8 Sozialraumorientierung der Evangelischen Stiftung Alsterdorf, berichtete im Anschluss von den Erfahrungen der Eingliederungshilfe, dem neuen Modellprojekt QPlusAlter, und wie die gemachten Erfahrungen für die Pflege genutzt werden können.

Wie in jedem Jahr wurde gen Ende der Veranstaltung das neue DFA-Kursprogramm vorgestellt. Auch 2020 erwartet die Kursteilnehmer/innen altbekannte, aber auch eine Vielzahl an neuen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Um beispielsweise dem Pflegeberufereformgesetz, dass am 1.1.2020 in Kraft tritt, Rechnung zu tragen, bietet die DFA ab sofort Fortbildungen speziell für Praxisanleiter/innen, sogenannte PA-Refresher Fortbildungen, an. Wer mehr über diese und die vielen weiteren Kurse erfahren möchte, kann das neue Programm zu den offiziellen Öffnungszeiten in der Weidestraße abholen oder auf der Website herunterladen.

Als Tagesabschluss lud Mai die Anwesenden zum traditionellen Get together samt Currywurst.