DRGs praxisnah verstehen

Zielgruppe

Leitungen von Stationen oder Funktionseinheiten (Labor, Röntgen, Physiotherapie etc.) im Krankenhaus sowie interessierte Mitarbeitende.

Inhalte

Mit der Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf „Diagnosis Related Groups“ haben sich die Rahmenbedingungen grundlegend verändert. Kenntnisse über wesentliche Begrifflichkeiten, Instrumente sowie Wirkungsweisen des DRG-Systems sind zunehmend notwendig, um verantwortlich handeln und entscheiden zu können. 

Dieses Seminar vermittelt sehr anschaulich und praxisnah das DRG-System und die daraus resultierenden Handlungsfelder für die verschiedenen Berufsgruppen. 

• Vom tagesgleichen Pflegesatz zum leistungsbezogenen Entgeld
• Grundbegriffe und Wirkungsweisen: Case-Mix (CM), Case-Mix-Index (CMI),
Bewertungsrelationen, Landesbasisfallwert
• Rolle des InEK
• Zuordnungslogik, Schweregradmodell
• Bedeutung der Leistungsdokumentation
• Besonderheiten bei Komplexpauschalen
• Leistungs- und Budgetplanung, Mechanismen bei Abweichungen, Fixkostendegression
• Verweildauersenkung als strategische Aufgabe
• Spezialisierung/Zentrumsbildung
• ambulante Behandlungsformen

 

Verantwortliche Koordinatorin und Dozentin

Birgit Szezinowski
Dipl. Betriebswirtin, Dipl. Pädagogin, Gesundheits- und Krankenpflegerin

Hinweis

Diese Fortbildung bieten wir auch als Inhouse-Schulung in Ihrer Einrichtung an.

Dauer

16 Unterrichtseinheiten

Datum

26.08.2019 bis 27.08.2019

Uhrzeit

von 8.30 bis 16.00 Uhr

Kosten

260 Euro,
240 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie,
inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

29.07.2019
Fortbildungspunkte
10
16