Das Symptom »Schmerz« in der palliativen Versorgung

Palliative Care Plus | - Neues Angebot -

Zielgruppe

Palliative Care Fachkräfte, interessierte Pflegefachkräfte.

Inhalte

Schmerz ist ein häufig auftretendes Symptom in der palliativen Betreuung und Begleitung
von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Dieser verändert sich häufig im Krankheits-
und Sterbeprozess. Es ist für das gesamte Betreuungsteam wichtig, Veränderungen
frühzeitig zu erkennen, neu zu überdenken und die Therapie mit dem Ziel der größtmöglichen
Schmerzfreiheit anzupassen. Voraussetzung dafür ist ein gutes Fachwissen in der
medikamentösen Schmerztherapie, eine gute Kommunikation im Assessment mit den
Betroffenen und den Zugehörigen und eine individuelle Unterstützung durch nichtmedikamentöse
Maßnahmen.

Wir beschäftigen uns mit folgenden Schwerpunkten:


• kurze Wiederholung der physiologischen und pathologischen Grundlagen des Schmerzes
• Assessment bei chronifizierten tumor- und nicht tumorbedingten Schmerzen
• medikamentöse Schmerztherapie, mit dem Schwerpunkt „palliative Schmerzsyndrome“
• pflegerische nicht medikamentöse Möglichkeiten in der Schmerztherapie
• Grundlagen im Pflegekonzept „Wickel und Auflagen“, praktische Anwendung

 


Verantwortliche Koordinatorin

Christel Ludewig

 

Dozentinnen

Brigitte Prieske
Pflegefachkraft Palliative Care, anerkannte Kursleiterin nach dem
Basiscurriculum Palliative Care (Kern, Müller, Aurnhammer)


Dr. Claudia Reichel
Fachärztin für Anästhesiologie, Schmerz- und Palliativmedizinerin

 

 

Hinweis

Diese Fortbildung bieten wir auch als Inhouse-Schulung in Ihrer Einrichtung an.

Datum

16.04.2019 bis 17.04.2019

Uhrzeit

von 9.00 bis 16.30 Uhr

Kosten

260 Euro,
240 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie,
inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

19.03.2019
Fortbildungspunkte
10
16