Dementia-Care-Mapping: Basic-User-Ausbildung

Zielgruppe

Pflegende und Betreuende in der Altenhilfe, der Gerontopsychiatrie, QS-Beauftragte, Pflegewissenschaftler/innen, Leitungen aller Ebenen, Mitarbeitende von Aufsichtsbehörden und MDK.

Inhalte

Der Basiskurs befähigt, erste eigenständige Erfahrungen in der Anwendung mit DCM zu machen, entweder in der eigenen Organisation oder einer Organisation, mit der man vertraut ist. Dieser Lernprozess wird durch den Besuch von Follow-up-Veranstaltungen und dem Advanced-Kurs fortgesetzt. Der Kurs erfolgt im Format von 2 x 2 Tagen in einem Abstand von ca. 8 Wochen. In dieser Zeit sollen Erfahrungen mit dem Verfahren gesammelt und am dritten Tag ausführlich reflektiert werden. Am vierten Tag erfolgt eine 1,5-stündige schriftliche Prüfung nach den Regularien der Universität Bradford. 

Orientierungshilfen für die Teilnahme:
Der Beobachtungsprozess setzt in der Regel ein lebendiges Interesse an und persönliche Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen mit Demenz voraus. Die Anwendung der Methode setzt kommunikative Kompetenzen und Gruppenerfahrungen voraus sowie die Fähigkeit und den Mut, anderen Rückmeldung zu geben.

 

Verantwortliche Koordinatorin
Margret Schleede-Gebert

Dozent
Johannes van Dijk
DCM-Trainer (B)

Hinweis

Diese Fortbildung findet statt in Zusammenarbeit mit der Universität Witten/Herdecke und kann bei Bedarf als Inhouse-Schulung organisiert werden.

Dauer

32 Unterrichtseinheiten

Datum

21.03.2019 bis 24.05.2019

Uhrzeit

von 8.30 bis 16.00 Uhr

Blöcke

21.03.–22.03.2019
23.05.–24.05.2019

Kosten

875 Euro (reine Lehrgangsgebühr, enthält Registrierung an der Universität Bradford sowie die kompletten  Kursmaterialien)

Abschluss

Nach erfolgreicher Prüfung werden Teilnehmende in Bradford registriert. Sie erhalten den Nachweis, der sie als „Basic User“ des DCM-Verfahrens qualifiziert.

Anmeldeschluss

21.01.2019
Fortbildungspunkte
14
32