Demenz – den Abschied der Angehörigen begleiten

Inhalte

Demenziell erkrankte Menschen zu begleiten ist ein langer Weg des Abschieds und immer wieder geprägt von Verlusterfahrungen. Die Angehörigen erleben Unsicherheiten, Ohnmacht, Hilflosigkeit und stehen vor der Herausforderung der Verantwortungsübernahme für das Leben des Erkrankten. Dieser Weg bedeutet für die Angehörigen das Annehmen des Verlustes und das Auseinandersetzen mit unterschiedlichen Gefühlen. In diesem Seminar werden Ansätze und Wege aufgezeigt, mit diesen Abschieden bzw. dem Verlust umzugehen und die Angehörigen mitfühlend zu begleiten. Es geht um Abschiedsrituale, Gesprächsmöglichkeiten und Begegnungen auf nonverbaler Ebene, ein ganz wichtiger Aspekt in der Begleitung. Hierbei spielen Mimik, Blickkontakt, Nähe, Distanz, Stimme und Berührung als Kontaktmittel eine entscheidende Rolle. Möglichkeiten einer beziehungsfördernden, nonverbalen Kommunikation werden aufgezeigt. Praxisnahe Wissensvermittlung sowie die Stärkung von eigenen Ressourcen und sozialer Kompetenz sind ebenso Inhalte des Seminars.

 

Verantwortliche Koordinatorin
Sandra Eisenberg

 

Dozentin
Christina Richter
Psychologische Beraterin, Trauerbegleiterin, Fachreferentin u.a. für Palliative Care

Hinweis

Diese Fortbildung bieten wir auch als Inhouse-Schulung in Ihrer Einrichtung an.

Dauer

8 Unterrichtseinheiten

Datum

11.02.2019

Uhrzeit

von 9.00 bis 16.00 Uhr

Kosten

130 Euro,
110 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie,
inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

14.01.2019
Fortbildungspunkte
8
8