MDK Prüfungen: Zwei plus

MDK Prüfungen ab 2019: Indikatorengestützte Qualitätsberichterstattung in der stationären Altenpflege

Zielgruppe

Wohnbereichsleitungen, Stellvertretungen und Pflegefachpersonen, die im Bereich der Bezugspflege, Dokumenta­tion und Datenerhebung, sowie im Qualitäts­management Verantwortung im Wohn­bereich tragen.

Inhalte

  • Überblick zum Gesamtsystem der Datenlieferungen und MDK Prüfungen
  • Umsetzung des „neuen“ Pflegebedürftigkeitsbe­griff, Focus auf Selbständigkeit und Selbstbestimmung
  • Datenerhebung mit dem standardisierten Erfas­sungsbogen orientiert an Modulen des NBI
  • Evaluation und Überwachung der Ergebnisqualität
  • Leitfragen des MDK, Instrumente des QM, PDCA Zyklus
  • Fachgespräche mit dem MDK führen

 

Überblick

Ab September 2019 werden die bisherigen MDK Prüfungen mit anschließender „Benotung“ durch ein völlig neues Prüfverfahren auf der Basis von Qualitätsindikatoren abgelöst.

Alle 6 Monate müssen die erforderlichen Daten aller Bewohner (Vollerhebung) anhand eines standardisierten Erfassungsbogens an die zentrale Datenauswertungsstelle (DAS) gesendet werden. Die DAS prüft und analysiert die Daten und meldet der Einrichtung die Ergebnisse.

Die Einrichtung nutzt die Ergebnisse, um notwendigen Verbesserungsbedarf zu erkennen, die Ursachen zu analysieren und unverzüglich wirksame Maßnahmen ins QM der Einrichtung zu integrieren, um die Ergebnisse zukünftig zu verbessern.

Die externen MDK Prüfungen finden 1x jährlich im Anschluss an die Plausibilitätsprüfungen der Datenerhebung in Form von Fachgesprächen und Beratung der Mitarbeiterinnen, sowie Pflegebedürftigen statt. Darüber hinaus gibt es Themen- Schwerpunktprüfungen auf der Grundlage der neuen QPR

Wir bieten Ihnen zur Vorbereitung auf diese sehr grundlegende Veränderungen 2 Formate an:

  1. MDK-fit - Wie stelle ich meine Einrichtung gut auf. Zielgruppe: Einrichtungsleitungen, PDLs, QMBs
  2. MDK Prüfungen: Zwei plus – das BMG empfiehlt pro Wohnbereich zwei Mitarbeitende für die MDK Prüfungen zu schulen (2 Tage)

 

Verantwortliche Koordinatorin

Birgit Szezinowski

 

Dozentin

Marina Oehlenschläger, Qualitätsmanagerin, Sozialpädagogin, Gesundheits- und Krankenpflegerin

Hinweis

Alle Termine 2019:

  1. 14.-15. März (Dozentin: Ina Nowack)               
  2. 23.-24. April (Dozentin: Marina Oehlenschläger)  
  3. 27.-28. Juni (Dozentin: Ina Nowack)
  4. 08.-09. Juli <-- Zusatztermin (Dozentin: Elke Maria Reinhardt)
  5. 01.-02. August (Dozentin: Marina Oehlenschläger) 
  6. 09.-10. September (Dozentin: Elke Maria Reinhardt)
  7. 07.-08. November (Dozentin: Marina Oehlenschläger) 
  8. 05.-06. Dezember (Dozentin: Ina Nowack)   

Dauer

16 Unterrichtseinheiten

Datum

07.11.2019 bis 08.11.2019

Uhrzeit

von 8.30 bis 16.00 Uhr

Kosten

260 €, 240 € für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie, inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

10.10.2019
Fortbildungspunkte
10
16