Rezertifizierung Wundexperte ICW®: Was nicht weh tut, heilt auch nicht – Erfassung und Behandlung von Schmerzen bei Patienten mit chronischen Wunden und Aspekte der Ernährung bei Menschen mit chronischen Wunden

Zielgruppe

Wundexperten/innen (ICW) und Interessierte aus dem Wundmanagement, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Fachkräfte Pflege/Betreuung.

Inhalte

Schmerzen sind ein Warnsignal des Körpers, das uns auf Gefahren aufmerksam macht. Schmerzen sind eine häufige Begleiterscheinung chronischer Wunden. Schmerzerleben und Schmerzerwartung senken die Lebensqualität von Patienten.
Sie behindern ihr Wohlbefinden und wirken sich auf diese Weise zusätzlich negativ auf die Abheilung der Wunde aus. Ein effizientes Schmerzmanagement ist also ein wesentlicher Teil der Wundbehandlung. In diesem Workshop werden verschiedene Assessmentinstrumente zur Schmerzanamnese und auch Hilfestellungen zur Schmerzvermeidung, insbesondere beim Verbandwechsel, vorgestellt. Kleine Selbsterfahrungstests runden diesen Tag ab.

Themen: Der Schmerzparcours, Definition, Entstehung und Bedeutung von Wundschmerzen, Schmerzarten, Schmerzanamnese/-assessment, Hindernisse einer optimalen Schmerztherapie und -versorgung, schmerzarmer Verbandwechsel: aktuelle Erkenntnisse in der täglichen Praxis, Beurteilung und Testung von Produktgruppen und einzelnen Wundauflagen in Bezug auf Schmerzempfinden, Grundsätzlichkeiten der medikamentösen Schmerztherapie, Lebensqualität von Patienten mit chronischen Wunden: Was ist das?


Aspekte der Ernährung bei Menschen mit chronischen Wunden

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Dies bedeutet, die Nahrungsaufnahme dient gleichermaßen dem Erhalt der Körperfunktionen und der Förderung der Lebensqualität. Eine Wunde belastet den Energie- und Nährstoffhaushalt des Körpers in besonderer Weise. Daher ist eine ausgewogene und individuell angepasste Ernährung wesentlicher Bestandteil einer jeden Wundbehandlung. Zudem wird die Immunabwehr gestärkt und somit ein Infektionsrisiko gesenkt.
Themen: Nährstoffzusammensetzung, Grundumsatz, Nährstoff- und Flüssigkeitsbedarf, Definition Malnutrition, Ursachen, Folgen, Bewertungsmethoden des Ernährungszustandes, Hilfsmittel und Nahrungsergänzung.

 

 

Verantwortliche Koordinatorin

Monja Johnsen
 

Dozentin

Kerstin Protz
Krankenschwester, Managerin im Sozial- und Gesundheitswesen, Wundexpertin ICW e.V., Mitglied der DNQP Arbeitsgruppe des nationalen Expertenstandards „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“

Hinweis

Diese Weiterbildung findet in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen BildungsZentrum Mecklenburg-Vorpommern gGmbH (DBZ) statt. Die Bearbeitung der Anmeldungen erfolgt durch die DFA.
Veranstaltungsort ist ebenfalls die DFA, Weidestraße 132, 22083 Hamburg.

Verantwortliche Koordinatorin

Monja Johnsen

Dozent

– Kerstin Protz – Krankenschwester, Managerin im Sozial- und Gesundheitswesen, Wundexpertin ICW e.V., Mitglied der DNQP Arbeitsgruppe des nationalen Expertenstandards „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“

Dauer

8 Unterrichtseinheiten

Datum

27.08.2019

Uhrzeit

von 9.00 bis 16.30 Uhr

Kosten

175 Euro,
155 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie, inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

30.07.2019
Fortbildungspunkte
8
8