Shiatsu als unterstützende Technik in der Palliativpflege

Palliative Care Plus | Neu: jetzt an zwei Tagen!

Zielgruppe

Palliative Care Fachkräfte aus der Pflege und psychosozialen Berufsfeldern, Pflegefachkräfte,
Betreuungskräfte, Ehrenamtliche/Freiwillige.

Inhalte

Shiatsu ist ein traditionelles ost-asiatisches Naturheilverfahren. Es wirkt durch gezieltes Drücken und Massieren der Akupressurpunkte. So lösen sich Blockierungen und ein tiefes Entspannen wird möglich. Shiatsu hilft dem Behandelten, Überaktivität und Anspannung abzubauen und  wohltuende innere Ruhe zu finden.
Shiatsu als unterstützende Technik in der Palliativpflege hat zum Ziel, dem sterbenden Menschen Erleichterung zu verschaffen. Gleichzeitig gibt es dem Pflegenden die nötige Kraft und innere Stärke, mit dem Erlebten fertig zu werden. Es werden einfache Druck- und Massagetechniken sowie „innere Techniken“ zur Stärkung der Wahrnehmung vermittelt.


Auf Wunsch vieler Teilnehmenden wurde das Seminar um einen Tag verlängert. Damit bietet sich eine Möglichkeit, die Techniken zu vertiefen, das Gelernte zu hinterfragen und neu auszuprobieren.

 

Verantwortliche Koordinatorin

Christel Ludewig

 

Dozent

Stephan Fritsch-Krohn
Gesundheits- und Krankenpfleger, Shiatsu-Therapeut

Hinweis

Diese Fortbildung bieten wir auch als Inhouse-Schulung in Ihrer Einrichtung an.

Dauer

16 Unterrichtseinheiten

Datum

04.03.2019 bis 05.03.2019

Uhrzeit

von 9.00 bis 16.30 Uhr

Kosten

260 Euro,
240 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie,
inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

04.02.2019
Fortbildungspunkte
10
16