Fortbildung p-e-ac® – Ohrakupunktur zur Schmerzbehandlung

Zielgruppe

Pflegefachkräfte und andere Heilberufe sowie Ärzte mit Zusatzqualifikation (siehe Zugangsvoraussetzungen)

Inhalte

Die Ohrakupunktur arbeitet mit der Reflexabbildung des gesamten Körpers am Ohr. Bestehen am Körper an irgendeiner Stelle Schmerzen, Entzündungen oder andere Symptome, dann wird am Ohr der zu diesen Beschwerden gehörende Punkt mit verändertem Hautwiderstand gefunden.

Der französische Arzt Dr. Paul Nogier hat in den 1950er Jahren die Ohrakupunktur wiederentdeckt, erforscht und zu einer eigenen Disziplin abseits der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) entwickelt. Zahlreiche Studien belegen die Wirkung speziell zur Schmerztherapie von Ohrakupunktur, sodass sie bei bestimmten Syndromen als Kassenleistung erstattet wird und Eingang in die pflegerische Schmerztherapie im „Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen“ gefunden hat.

 

Schwerpunkte

  • geschichtlicher Überblick und wissenschaftliche Grundlagen der Ohrakupunktur
  • Wirkung der Ohrakupunktur
  • Punktsuche mit unterschiedlichen Hilfsmitteln und Nadeln
  • Ohrmuschelkartographie
  • Arbeitstechniken zur Punktsuche und Nadelung
  • Anamnese (Ausschluss von Störfeldern und sonstigen Therapiehindernissen)

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat erstmals der Möglichkeit der ärztlichen Delegation von Ohrakupunktur an dafür qualifizierte Pflegekräfte zugestimmt. Die zuständigen Ministerien beispielsweise in Hamburg, Niedersachsen und Bremen haben sich der Argumentation des Bayerischen Staatsministeriums angeschlossen. Durch die Qualifikation als „Fachkraft p-e-ac® Ohrakupunktur“ ist also erstmalig die Durchführung der Akupunktur, wie im „Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen“ empfohlen, rechtlich möglich.

Nach erfolgreichen Schulungen in Bayreuth werden die p-e-ac®-Fortbildungen 2020 nun auch in Norddeutschland durchgeführt.

 

Zugangsvoraussetzungen

  • 3-jährige Berufsausbildung in Pflege- und Heilberufen oder
  • Approbation als Arzt/Ärztin und eine der folgenden Zusatzqualifikationen:
  • Pflegeexperte/in für Nicht-Medikamentöses Schmerzmanagement (P.N.M.S.®)
  • erfolgreich abgeschlossene Absolvierung einer der von der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. (DGSS) zertifizierten Ausbildungen
  • Schmerzexpert/in nach dem Kompetenzprofil der DBfK-Fachgruppe Pflegeexperten Schmerz
  • Fachkrankenpflege im Bereich Anästhesie und Intensivmedizin
  • Fachkrankenpflege Palliative Care
  • klinische Tätigkeit im Bereich Akutschmerzdienst oder Anästhesie/Intensivmedizin

Das Zertifikat zur „Fachkraft p-e-ac® Ohrakupunktur“ wird für einen Gültigkeitszeitraum von zwei Kalenderjahren ausgestellt und kann durch den Nachweis von mindestens 16 kontrolliert durchgeführten Akupunkturbehandlungen nach dem p-e-ac®-Schema oder den Besuch eines 1-tägigen Refresh-Workshops verlängert werden.

Weitere Informationen, auch zur Delegationsfähigkeit in den einzelnen Bundesländern, finden sich unter www.p-e-ac.com

 

Dozent/innen

Dr. Carmen Dütsch
Fachärztin Anästhesie, Zusatzbezeichnung Akupunktur

 

Oliver Sablowski
Gesundheits- und Krankenpfleger, Pain Nurse Plus, Ohrakupunkteur, TUINA Praktiker, Lehrer für QiGong & Taiji

 

Assistenz

Nils Wommelsdorf
Krankenpfleger, Pain Nurse Plus, Fachkraft Palliative Care, Fachkraft p-e-ac® Ohrakupunktur, Praxisanleiter, Fachautor

Hinweis

Anmeldeunterlagen

Nachweis des 3-jährigen Berufsabschlusses, Nachweis über die Approbation sowie über eine der Zusatzqualifikationen

Dauer

40 Unterrichtseinheiten zzgl. 10 Stunden Eigenstudium

Datum

12.11.2020 bis 15.11.2020

Uhrzeit

von 9.00 bis 18.00 Uhr

Kosten

610 Euro zzgl. 25 Euro Zertifikatsgebühr

Abschluss

Zertifikat

Anmeldeschluss

15.10.2020
Fortbildungspunkte
16
40