Vielfalt managen

Zielgruppe

Leitende Mitarbeitende in stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen sowie ambulanten Pflegediensten, Krankenhäusern und Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Inhalte

Die kulturelle Erweiterung durch Zuwanderung hat längst auch in die Pflege Einzug gehalten: Bewohner/innen und Patient/innen bringen immer häufiger spezielle, durch Migrationshintergrund bedingte Bedarfe mit, während parallel der Fachkräftemangel vermehrt Pflegepersonal mit verschiedensten internationalen Wurzeln, Ausbildungen und Qualifikationen in die Einrichtungen zieht. Die berufliche Integration von ausländischen Mitarbeitenden kann zu Herausforderungen im Team führen. Welche Wege und Instrumente gibt es auf Leitungsebene, um diesen zu begegnen?

Der Workshop beleuchtet das Thema Anerkennung von ausländischen Abschlüssen sowie den Ablauf des Anerkennungsverfahrens. Sie erfahren, was Sie als Leitung von einer in Deutschland anerkannten Pflegekraft erwarten können und in welchen Bereichen eventuell trotz Anerkennung Stolperfallen sein können.

Weiterhin werden Themen wie spezielle Bedarfe an die Einarbeitung, potenzielle Probleme in der Teamintegration und deren Vermeidung, sowie interkulturelle Kommunikation besprochen. Mit praktischen Übungen zur Kommunikation versetzen wir uns in die Situation eines Menschen, der eine ausländische Qualifikation, ein anderes Rollenverständnis und eine andere Muttersprache mitbringt. Dabei ist das Ziel, ausländische Fachkräfte und deren Potenzial positiv und zum Vorteil aller in das Team einzubinden.

 

Dozentin

Claudia Pausch
B.A., Sozialarbeiterin, Trainerin für Pädagogik im Kontext Einwanderungsgesellschaft, Fachberaterin für Anerkennung ausländischer Abschlüsse, Gesundheits- und Krankenpflegerin

Dauer

8 Unterrichtseinheiten

Datum

01.04.2020

Uhrzeit

von 9.00 bis 16.15 Uhr

Kosten

130 Euro, 110 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

04.03.2020
Fortbildungspunkte
8
8