Musik und Demenz

Zielgruppe

Pflegekräfte, Betreuungskräfte nach § 53c und Alltagsbegleiter/innen, Mitarbeitende aus
Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Interessierte anderer Berufsgruppen, Ehrenamtliche.

Inhalte

Musik gilt als ein Königsweg im Umgang mit Menschen mit Demenz. Wo Sprache eingeschränkt
ist oder nicht mehr zur Verfügung steht, bietet Musik Möglichkeiten, Gefühle und Stimmungen auszudrücken und miteinander in Beziehung zu treten. Musik weckt Erinnerungen, animiert zu Bewegung und erleichtert das Miteinander. Sie hilft, eine Atmosphäre von Sicherheit und Vertrauen zu gestalten. Vor dem Hintergrund qualifizierter Musiktherapie erhalten Sie eine Einführung in Einsatzmöglichkeiten von Musik in Ihrem Praxisfeld. Dabei steht die besondere Situation professioneller Begleitung von Menschen mit Demenz in stationären Einrichtungen im Vordergrund. 

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht Voraussetzung zur Teilnahme am Seminar. Das Seminar befähigt nicht zur Ausübung von Musiktherapie.


• Musik und Biografie
• Musikalische Angebote in Einzel- und Gruppensettings
• Wirkung von Musik
• Einsatz von einfachen Instrumenten
• Singen und die Bedeutung von Liedern
• Gestaltung des auditiven Milieus

 

Verantwortliche Koordinatorin
Margret Schleede-Gebert

 

Dozent
Prof. Dr. Jan Sonntag
Dipl. Musiktherapeut, FH/DMtG

Dauer

8 Unterrichtseinheiten

Datum

13.06.2019

Uhrzeit

von 8.30 bis 15.30 Uhr

Kosten

130 Euro,
110 Euro für Teilnehmende aus Einrichtungen der Diakonie,
inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Anmeldeschluss

16.05.2019
Fortbildungspunkte
8
8